BGB - Studienkommentar

Home Nach oben

 

Ein BGB - Kommentar für das Studium

Eine Rezension zu:

 Jan Kropholler

BGB

Studienkommentar

10. Auflage

C.H. Beck, München 2007, 1126 Seiten, € 29,50

ISBN 978 3 406 558177

http://www.beck.de

 

Dieser Kommentar vermittelt in komprimierter, aber sehr verständlicher Art und Weise das Grundwissen zum BGB. Es will Studenten auch an den Umgang mit Kommentaren heranführen, von denen der Verfasser als einer ausgewiesensten deutschen IPR-Experten noch einige andere verfasst hat. Bewusst werden nicht alle Normen kommentiert, sondern nur solche, die üblicherweise im Examen eine Rolle spielen könnten. Die ersten drei Bücher des BGB werden wesentlich intensiver behandelt als das Familien - und Erbrecht. Die Anmerkungen führen ohne Umschweife direkt zu einer problemorientierten Darstellung, wie man dies vom Verfasser auch aus anderen Darstellungen gewohnt ist. Diese Auflage berücksichtigt besonders intensiv die Rechtsprechung - insbesondere des BGH - zum nicht mehr ganz so neuen Schuldrecht, mit dem inzwischen vielfältige Praxiserfahrungen vorliegen. Entsprechend wurden die Darstellungen der einschlägigen Vorschriften des Schuldrechts weiter vertieft.

Im einzelnen wäre die Kommentierung nach hiesiger Einschätzung teilweise noch ausbaufähig. So dürfte beispielsweise § 12 BGB durchaus examensrelevant sein, da es sich um eine Ausprägung des Allgemeinen Persönlichkeitsrecht handelt. Ansonsten sind nahezu alle Vorschriften des "AT" kommentiert, wobei ein deutlicher Schwerpunkt auf der Willenserklärung, dem Vertragsschluss und der Stellvertretung sowie der Verjährung liegt. Im Schuldrecht wird die Dogmatik des Leistungsstörungsrechts im Spiegel einer Kritik der Rechtsprechung eingehend dokumentiert. Es ist wenig verwunderlich, dass sich trotz der Kürze der Darstellung eine interessante rechtsvergleichende Hinweise finden, so etwa bei § 280 BGB als der Zentralnorm des Leistungsstörungsrechts, die letztlich einem international verbreiteten Muster folgt, dass die PVV in sich aufgenommen hat. Intensiver erörtert werden könnte die Bagatellgrenze des § 323 V 2 BGB. Auch die Vertragsstrafe sollte als grundsätzlich examensrelevant aus hiesiger Sicht kommentiert werden. Eingehend und sehr nachvollziehbar kommentiert werden die Widerrufs- und Rückgaberecht beim Fernabsatz. Es liegt auf der Hand, dass die typischen Vertragsarten wie Kaufvertrag, Mietvertrag und Werkvertrag sehr eingehend behandelt werden, wobei insbesondere die Verzahnung mit dem allgemeinen Schuldrecht klar herausgearbeitet wird. Nichts anderes gilt für Bereicherungsrecht und Deliktsrechts sowie das Eigentümer - Besitzer -Verhältnis. Die Kommentierung zum Familien - und Erbrecht konzentriert sich treffend auf Grundlagen, die immer wieder zur Sprache kommen können, so etwa die §§ 1355 - 1371 BGB oder die §§ 1922 ff BGB. Im wesentlichen überzeugt die Schwerpunktbildung.

Die Kommentierung bietet insbesondere Studenten relativ kurzgefasste, aber sehr prägnante Informationen zu den Kernbereichen des bürgerlichen Rechts.